Teilnahme

Der Wettbewerb richtet sich an Gemischte Kammerchöre mit einer Größe von ca. 20 bis 30 SängerInnen. Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Runden. Für jede Runde wird ein Pflichtstück vorgeschrieben. Die Vortragsdauer in jeder Runde muss inklusive Pflichtstück zwischen 20 und 25 Minuten betragen.

Anmeldeschluss ist der 1. Oktober 2013. Die Chöre werden durch den Veranstalter im Einvernehmen mit der Jury ausgewählt. Die Entscheidung über ihre Zulassung wird den Chören zum 1. November 2013 mitgeteilt.

Das Anmeldeverfahren ist beendet.

Programmgestaltung

Jeder Chor trägt ein reines a-cappella-Programm aus Pflichtstück und maximal vier selbst gewählten Werken vor, das abwechslungsreich und dennoch musikalisch sinnvoll aufgebaut ist. Es werden stilistisch adäquate Interpretationen erwartet. In der Regel sind Originalkompositionen zu singen. Über eine Zulassung von Bearbeitungen entscheidet auf Antrag die Jury.

Eines der selbst gewählten Werke muss vor 1800 entstanden sein. Dieses Werk kann in reduzierter chorischer Besetzung vorgetragen werden. Eines der selbst gewählten Werke darf ein Volkslied oder ein Werk aus dem Bereich Popularmusik sein.

Nach der Vorrunde werden drei Chöre für das Finale ausgewählt. Im Finale gelten die gleichen Vortragsbedingungen wie zuvor. Es darf maximal ein Werk aus der Vorrunde wiederholt werden.

Pflichtstücke

Vorrunde

Mendelssohn-Bartholdy, Felix: Motette Aus tiefer Not schrei ich zu dir op.23/1, Satz 1 und 2 (Choral und Fuge)

Finale

Vaughan Williams, Ralph: Three Shakespeare Songs (1–3)

Bewertung / Preise

Die Jury besteht aus Prof. Frieder Bernius und Prof. Marcus Creed.

Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jeder Chor erhält eine Urkunde. Darüber hinaus werden folgende Preise vergeben:

  • 1. Preis: 3000 Euro
  • 2. Preis: 2000 Euro
  • 3. Preis: 1000 Euro
  • Publikumspreis in der Vorrunde: undotiert

Teilnahmegebühr

Pro Chor wird eine Teilnahmegebühr von 150 € erhoben. Die Kosten für die Unterbringung finden Sie hier.

Sonderprogramm

Um den Chören auch die Gelegenheit zu geben, sich dem Publikum jenseits des Wettbewerbs vorzustellen, findet vor der Preisverleihung am Sonntagabend eine Konzertgala statt. Jeder teilnehmende Chor bereitet dafür ein etwa 20-minütiges Programm vor, das gänzlich frei gestaltet werden und z.B. »Spezialitäten« des Chores oder seines Heimatlandes beinhalten kann.
Auf Wunsch wird die Mitwirkung an einem Gottesdienst am Sonntagmorgen gerne organisiert.
Vorschläge zu Ausflügen in die Region (z.B. Heidelberg) und zur freiwilligen Verlängerung des Aufenthalts finden Sie hier.